Posted on Schreib einen Kommentar

Neuerscheinung: Ein Bettsofa aus dem Brockenhaus

Dieses kleine Büchlein ist das Erstlingswerk vor dem Erstlingswerk von Martin Fischer. Ursprünglich wollte er eine Brockenstubengeschichte schreiben, um sie auf der Homepage www.hiob.ch zu veröffentlichen. Dazu ist es aus verschiedenen Gründen nie gekommen. Nach Überarbeitungen und einer sanften Erweiterung ist es nun ein amüsanter, kurzweiliger Roman für Frauen und Männer ab 40 Jahren.

„Sun, Fun and nothing to do.“

Regina, eine junge Studentin aus Berlin, geniesst an einem heissen Sonntag Ende September das Nichtstun im Berner Marzilibad, als ihre Mutter anruft und ankündigt, in 3 Tagen bei ihr übernachten zu wollen.

Doch Regina hat ihre Wohnung erst vor ein paar Wochen bezogen und ist noch nicht vollständig eingerichtet. Geld für ein neues Gästebett hat sie keins und ihre Mutter abweisen kann sie auch nicht. Diese würde kein „Nein“ und kein „geht nicht“ akzeptieren. Woher also so schnell ein Bett nehmen? Glücklicherweise wird sie von Valerie auf eine HIOB-Brockenstube hingewiesen, wo sie auch tatsächlich ein Bettsofa findet, ganz nach ihrem Geschmack. Da ist nur ein Haken bei der Sache: Das Sofa wurde kurz zuvor verkauft und nun läuft ihr die Zeit bis zur Ankunft der Mutter davon.

Eine heitere, leicht verdauliche Geschichte, die sich liebevoll um eine Berner Brockenstube rankt. Man hat den Eindruck, man sei selber dort.

Für Frauen und Männer ab 40.

„Viel zu schnell hatte ich die Geschichte zu Ende gelesen. Davon sollte es mehr geben.“ (Katrin)
„Ich kenne die HIOB-Brockenstube in Bern persönlich. Die lebendige Beschreibung versetzte mich direkt dorthin. So genial!“ (Sibylle)

Kaufen Sie jetzt eine spannende Geschichte, die ihnen die Welt der Brockenstuben näher bringt.

Ein Bettsofa aus dem Brockenhaus - Martin Fischer
Ein Bettsofa aus dem Brockenhaus, Martin Fischer, 2013 Taschenbuch, 38 Seiten, Amazon-Preis: € 4,40
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.